DIL

BIQ Business- und Innovationspark Quakenbrück Lebensmittel 3D-Druck

BIQ Business- und Innovationspark Quakenbrück Labor 1

BIQ Business- und Innovationspark Quakenbrück Produktionsräume 3

BIQ Business- und Innovationspark Quakenbrück DIL Innovation

Der BIQ: Direkt neben dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik.

 

Der BIQ hat eine gute Nachbarschaft:

Das direkt an den BIQ angrenzende Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) zählt zu den europaweit führenden Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in der Lebensmittelindustrie. Für die Mieter des BIQ bieten sich so zahlreiche Unterstützungs- und Anknüpfungspunkte zum Beispiel bei der Entwicklung innovativer Verfahren, der Lohnproduktion sowie zur Umsetzung von Ideen für neue Produkte, Rezepturen und Produktionsmethoden. Darüber hinaus profitieren die Mieter des BIQ von der exzellenten Vernetzung des DIL sowohl in die Wirtschaft als auch in die Forschung.

 

Unterstützung des DIL bei der Produktentwicklung:

Den Unternehmen des BIQ bietet sich die Möglichkeit, innerhalb des Deutschen Instituts für Lebensmitteltechnik Produktprototypen jederart umzusetzen. Das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik bietet dabei Start-Ups eine ganzheitliche Betreuung. Je nach Produkt (z.B. Convenience- oder Milchprodukte, Süß- und Backwaren, Snacks und Getränke) werden Produkte mit hervorragenden sensorischen Eigenschaften und den gewünschten Funktionalitäten entwickelt.

 

Herstellung von Produktprototypen:

Mehrere Technika mit modernen Apparaten und Anlagen stehen den Unternehmen zur Herstellung von Produktprototypen über das DIL zur Verfügung. Die Voraussetzungen für die Entwicklung von marktfähigen Produkten werden durch das interne Sensorik-Panel sowie einer umfassenden Analytik geschaffen. Selbst sensible Produkte wie Fleisch- und Milchprodukte sowie die entsprechenden Muster für den Testmarkt können hier hergestellt werden. Zur Texturierung von Lebensmitteln wie beispielsweise zur Herstellung von Fleischersatzprodukten mit pflanzlichen Proteinen steht am Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik außerdem das Extrusionstechnikum zur Verfügung. Die Entwicklungsarbeiten können bis hin zur Marktstudie und Patentierung vervollständigt werden.

 

Analytik:

Neben den Optionen aus der Prozess- und Produktentwicklung verfügt das DIL über eine weitentwickelte, physikalische mikrobiologische und chemische Analytik, die von den Partnern des BIQ genutzt werden kann. Der Geschäftsbereich Lebensmittelsicherheit am Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik ist auf die Analyse von Prozessen und Produkten auf unterschiedlichen Ebenen spezialisiert. Die Labore am DIL sind gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 akkreditiert und bieten die Möglichkeit für umfangreiche sensorische, chemisch-physikalische und mikro- sowie molekularbiologische Untersuchungen von Lebens- und Futtermitteln. Auch Trink- und Wasseranalysen und immunologische Untersuchungen gehören zum Leistungsspektrum des Bereiches. Ergänzend zu der Analytik steht eine umfangreiche Beratung im Bereich Qualitätsmanagement zur Verfügung. Das Zentrum für Lebensmittelphysik (ZLP) am Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik (DIL) untersucht die Zusammenhänge zwischen Struktur und Funktion und bildet die Erkenntnisse von Strukturbildungsmechanismen mit Hilfe modernster Ausstattung in verfahrenstechnische Prozesse ab. Durch die Zusammenarbeit mit den übrigen Bereichen des Instituts können die gewonnenen Einsichten im technischen und industriellen Maßstab umgesetzt werden.

 

Verfahrenstechnik und Sondermaschinenbau:

Neue Technologien und Dienstleistungen bieten Chancen für die Entwicklung neuer Produkte sowie die wirtschaftliche Etablierung innovativer Verfahren. Der Geschäftsbereich Prozesstechnologie am Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik beschäftigt sich mit der Entwicklung, Optimierung und Realisierung dieser Technologien. Das Leistungsangebot reicht von ersten Anwendungstests über die Bewertung von Prozess-Produkt-Innovationen bis zur hausinternen Realisation von Prototypen und Produktionsanlagen im industriellen Maßstab durch den Sondermaschinenbau des DIL. Neben der Anwendung gepulster elektrischer Felder zählen die Hochdrucktechnologie, der Einsatz überkritischer Fluide sowie die Ultraschall- und Stoßwellentechnik zu den Entwicklungsschwerpunkten des Geschäftsbereiches.

 

Lohnproduktion:

Insbesondere der Markteintritt neuer Produkte stellt ein kritisches Moment im Entwicklungszyklus dar. Das DIL bietet den Mietern des BIQ die Möglichkeit zur Realisierung von Kleinchargen im Rahmen der Lohnproduktion. So ist es möglich, Produkte in kleinen Mengen (Test-Chargen) herzustellen. Dies ist besonders für Start-Ups und kleinere Unternehmen extrem hilfreich. So können marktreife Produktkonzepte direkt umgesetzt werden. Für die Lohnproduktion stehen neueste Technologien im hochmodernen Technikum des DIL bereit. Hierzu zählen beispielsweise Verfahren zur schonenden Haltbarmachung von Lebensmitteln mittels Hochdruck und gepulsten elektrische Feldern (PEF), spezialisierte Automatisierungslösungen sowie der Bereich Extrusion in der Produktentwicklung.

 

Netzwerke:

Das DIL ist in der Ernährungswirtschaft exzellent vernetzt. Die Mieter des BIQ können die Kontakte des Deutschen Instituts für Lebensmitteltechnik nutzen, um möglichst schnell ein eigenes Netzwerk in der Ernährungswirtschaft aufzubauen und die eigene Bekanntheit zu vergrößern. Das DIL bietet u.a. Zugang zum NieKE (Niedersächsische Kompetenzzentrum Ernährungswirtschaft), Food Nordwest sowie Hightech Europe.